Silber ist das neue Gold

Ein paar kurze Notizen vom heutigen vorletzten Wettkampftag der Beckenschwimmer bei der 18. FINA Weltmeisterschaft in Gwangju.

Diese Silbermedaille ist für Andrei Minakov wie ein hochverdientes Gold: 100m Schmetterling in 50,83s – das ist Platz 2 hinter dem neuen Weltrekordhalter C. Dressel (49,66!!). Eine Klasseleistung an der Weltspitze für den 17-jährigen aus St. Petersburg. C. Dressel absolvierte heute ein hartes Wettkampfprogramm (100m Schmett, 50m Freistil, Startschwimmer in der 4x100m Frei Mixed Staffel), er kann mit dieser Belastung gut umgehen und lieferte konstant Höchstleistung (3 Mal Gold).

Mariia Kameneva schwimmt mit einer 24,33s sicher ins morgige Finale der 50m Freistil.

Mit im Finale über 50m Brust der Damen sehen wir morgen nicht nur Yulia Efimova (30,12s im Halbfinale, noch Luft nach oben im Vergleich mit L. Kings Zeit unter 30s im Halbfinale), sondern auch Anna Elendt! Mit einer 31,10 sicherte sie sich Platz 8 im morgigen Sprint-Finale “USA gegen Russland”.

Russische Doppelbeteiligung morgen auch im Rückensprint: Kliment Kolesnikov (Moskau) schwamm sich mit einer 24,35 auf Bahn 4 im morgigen Finale und wird dort flankiert von Jiayu Xu und Evgeny Rylov (QT 24,56s).

Für Sarah Köhler und V. Morozov und gab es heute leider nur 4. Plätze. Für Morozov besonders bitter: nach den 50m Freistil reicht es auch mit der 4x100m Mixed Staffel ganz knapp nicht für Edelmetall. Sarah Köhler, Vizeweltmeisterin im Freiwasser, musste sich erst auf den letzten 100m geschlagen geben. Bis dahin schwamm sie kontinuierlich auf dritter Position. Auf den letzten anderthalb Bahn fehlte dann ein energisches Finish, um diesen Platz bis zum Anschlag zu verteidigen.