Rock im Pool

Erster Tag im Becken bei den 18. FINA Weltmeisterschaften im südkoreanischen Gwangju. Bei 3:40,07 liegt der 400m Freistil Weltrekord von Paul Biedermann. Den hat Sun Yang nicht geknackt. Aber 3:42,44 ohne Ganzkörperanzug sind der 1. Platz! Das Finale ohne russische Beteiligung, aber mit 2 Chinesen, 2 Italienern, und 2 Australiern. China und Japan zeigen beide starke Performance, Japan hat auch schon bei der Universiade in Neapel diesen Monat gezeigt, dass die Schwimmer sich sehr gut auf Olympia kommendes Jahr vorbereiten.

Angelina Köhler schwimmt im Halbfinale über 100m Schmett auf einen 7. Platz. Gutes Ergebnis bei dem Feld.

50m Schmett Halbfinale der Männer war auch top besetzt. Mein Lieblingschwimmer ist natürlich Santos aus Brasilien, 38 Jahre! Und 2. Platz im 2. Halbfinale! Ohne Atmung. C. Dressel schwimmt zwei Bahnen weiter mit 22,57 einen neuen Meisterschaftsrekord.

Der erste Emotionshammer des Abends waren die 400m Freistil der Damen. Emotion pur, weil Ariarne Titmus aus Australien sich mit einem Hammer-Hammer-Finish auf den letzten 50m an K. Ledecky vorbeischiebt und sich Gold holt. Auf der letzten Bahn hat sie 2s gut gemacht. Das nenne ich einen Turbo.

Neuer Weltrekord von Adam Peaty. Mit 56,88s stellt er seinen alten Rekord von 57,10 aus der EM in Glasgow im letzten Jahr ein. Der Unterschied zum restlichen Feld ist schon krass. Kirill Progoda und Anton Chupkov (beide RUS) erreichen mit 59,21 bzw. 59,15 beide das Finale.

Und der zweite Adrenalin-Schub waren die 4x100m Freistil, die Königsstaffel, wie man so schön sagt. Grinev, Morozov, K. Kolesnikov und Rylov holen eine superstarke Silbermedaille hinter den USA (mit C. Dressel, Zach Apple, und Nathan Adrian). Beide Teams mit 3:09er Zeiten, bei der letzten Wende sah es so aus, als könnte Rylov an Adrian vorbeiziehen. Grinev ist der aktuelle Rekordhalter über die 100m Freistil in Russland; er hat bei den russischen Meisterschaften im April im Olympiastadion Morozov nur den zweiten Platz übrig gelassen. Das Olympiastadion am Prospekt Mira ist seit Juni übrigens für 5 Jahre zwecks Generalsanierung geschlossen. Zach Apple ist bereits bei der Universiade in Neapel gut geschwommen.