Multitalente

Florian Wellbrock (Magdeburg), Kliment Kolesnikov (Moskau) und Alexander Morozov (Moskau, mit Mad Wave Badekappe) sind Multitalente; alle drei zeigten in verschiedenen Schwimmstilen und / oder Distanzen eine starke Performanz heute beim vorletzten Tag der European Championships im Tollcross Aquatics Center in Glasgow.

Florian Wellbrock hat sich heute, nach seinem Europerekord über die 1.500m, auch die Bronzmedaillie über die 800m Kraul erkämpft (7:45,60, Durchgangszeiten bis 250m: 27,15; 56,55; 1:26,21; 1:55; 2:24). Mikhael Romanthuck (UKR) hat sich Gold heute nicht entgehen lassen, er war heute super motiviert, das hat man gesehen, und hat von vorne weg Tempo gemacht und gehalten (7:42,96). Paltrinieri auf Platz 2.

Kliment Kolesnikov ist in der 4×100 Freistil mixed Staffel die 1. 100er für die russische Team sehr stark geschwommen – zur Erinnerung, der 18 jährige Moskauer hat mit 24,00 gerade einen neuen Europarekord auf der 50m Rücken-Distanz aufgestellt. Am Ende machte die französische Equipe das Rennen, danach die Niederlande, Bronze für Russland – da hat man die Enttäuschung gemerkt.

Rücken und Freistil-fest ist auch A. Morozov, weiland schnellster Mann aktuell über die 100m Lagen auf der Kurzbahn. Er hat das Finale über die 50m Kraul heute erreicht.

Evgenij Rylov hat einen neuen Europarekord über die 200m Rücken eingestellt.

Schade schon wieder für Philipp Heintz vom SV Nikar Heidelberg, er ist nach den Halbfinals über die 100m Schmett nicht mehr im Finale dabei. A. Sadovnikov (mit einer 51,67) und Kuimov (bei RU) sind dagegen weiter und im Finale.

Queen of Breaststroke ist und bleibt Yulia Efimova, nach Gold auf den 200m und 100m hat sie sich heute für das Finale über die 50m qualifiziert.